Gendering, die nächste Runde

Gendering. Oder: Wie man sich das Hirn verkleistert.

20.2.2018: Da klagt eine 90-jährige, sie fühle sich diskriminiert, weil z.B. auf den Banküberweisungsbelegen „Kontoinhaber“ nicht in der weiblichen Form vorkommt.

Alle Wetter: Herzlichen Glückwunsch, sonst keine Probleme?

Meine Antwort: Kunde, der – männlich, Substantiv der deutschen Sprache, bezeichnet einen Menschen, der … (dies und das)
Der Begriff umfasst sowohl weibliche als auch männliche, ggf. auch sächliche Menschen. Übrigens: Mensch, der – männlich, kommt auch in weiblicher Form vor.

Gleiches gilt für „Kontoinhaber, der“, „Bäcker, der“, „Handwerker, der“, „Schmied, der“, usw.

Würde man das pinschiedrich anders sehen wollen, so müsste vorstehend hinter „Meine Antwort:“ stehen:
Kunde, der – männlich, Substantiv der deutschen Sprache, bezeichnet einen Menschen bzw. eine Menschin, der bzw. die …
Und, logischerweise, Kundin, die – weiblich, Substantiv der deutschen Sprache, bezeichnet eine weibliche Menschin, die …
>>>>>>>>>>> So ein Schwachsinn!

Letztens las ich in einem Buch(!), sie (die Protagonistin) bewege sich wie eine Roboterin. Na super: „Roboter und Roboterin“. Ach nein, muss ja heißen: Roboterin und Roboter (Frauen zuerst).
Seit wann haben Maschinen ein Geschlecht? Das Ding (sächlich) ist als Maschine übrigens weiblich (, die!).
Und: Soll es dann auch männliche Maschinen geben? – „Maschinerich“?

Wenn das so weiter geht, reden wir bald von Busch und Büschin (z.B. Haselnuss), Baum und Bäumin, Elefantin, Computerin, Webmasterin, Fliegerich (männliches Exemplar der Fliege), …

Anm.: Klar gibt es Substantive, die in weiblicher und männlicher Form gebräuchlich sind. Und bei sächlichen Substantiven hat auch keiner ein Problem (das Mitglied, die Mitglieder). Idiotischerweise aber schon wieder beim Bürger, Wähler oder Patienten.

Warum kann man sich nicht einfach als Teil der Menge verstehen (die Menge „Bürger“, die Menge „Patient“)?

Bin gespannt, wann der Vorschlag kommt, alle zweigeschlechtlichen Substantive zu versächlichen. Das Pferd macht Schule: Das Kunde, das Bäcker, das Fußgänger, …

Und, du, 90-jährige Unsortierte: Stell dir einfach vor, es wäre alles englisch: the client.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s